Mittwoch, 24. Mai 2017

[Rezension] Paper Prince - Erin Watt

"Sie sind reich, mächtig und verdammt heiß. Kannst du ihnen widerstehen?"

Allgemeines

Autor: Erin Watt (Pseudonym zweier Autorinnen)
Titel: Paper Prince
Originaltitel: Broken Prince
Übersetzer: Ulrike Brauns
Genre: erotische Liebesromane, Contemporary
Seitenzahl: 368
Preis: Paperback: 12,99€ E-Book: 9,99€
ISBN: 978-3-492-06072-1
Verlag: Piper

Enthält Spoiler zu "Paper Princess"!


Inhalt

Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?



Meine Meinung

Nachdem ich den ersten Teil der Reihe so sehr geliebt habe und der auch mit einer großen Überraschung geendet hat, konnte ich es gar nicht erwarten endlich weiterzulesen. Ich muss sagen, dass mich das Buch zunächst etwas enttäuscht hat, es aber im Laufe der Handlung wieder ausgeglichen wurde.
Der erste Teil endete damit, dass Ella wegläuft, nachdem sich ihr ein schockierendes Schauspiel darbietet. Ohne zu zögern packte sie ihre Taschen und verließ die Villa der Royals, die gerade erst zu ihrem neuen Zuhause geworden war. Dieser Teil beginnt aus Reeds Sicht. Zum ersten Mal erfährt man nicht nur alles aus Ellas Perspektive. Wie schon erwartet, handelt es sich alles um ein großes Missverständnis. Den Leser erwartet gleich am Anfang noch eine weitere Überraschung. 
Reeds Leben ist ohne Ella nicht mehr das Gleiche. Von ihn dreht sich alles nur noch darum sie zurück zu bekommen. Und auch seine Brüder sehen das so. Sie geben Reed die Schuld daran, dass sie weggelaufen ist. Das Leben in Bayview ist plötzlich ein ganz anderes. Aber natürlich können Callums Privatdetektive Ella wieder ausfindig machen. Doch die ist alles andere als glücklich, als sie dazu gezwungen wird wieder zurück zu kommen. An der Astor Park ist trotz Ellas Rückkehr nichts mehr wie früher. Sie muss sich außerdem ihr Leben wieder aufbauen, denn sie hat einfach alles und jeden zurückgelassen, was natürlich Konsequenzen mit sich bringt. Reed versucht Ella zurückzugewinnen, doch die Vertrauensbasis ist komplett zerstört worden.

Ich fand den zweiten Teil etwas schwächer als den Ersten, da es mir am Anfang so vorkam, als würde sich alles immer wieder widerholen. Nicht nur die Situationen, sondern auch ganze Konversationen. Das ging allerdings wieder vorbei und es kam wieder eine abwechslungsreichere Handlung ins Spiel. Meine Lieblingscharaktere sind die gleichen geblieben (Val und Easton), wobei es sich besonders bei Easton sogar noch gesteigert hat. Er wächst einem wirklich ans Herz. Ellas Handlungen hingegen kann ich nicht immer ganz nachvollziehen. Sie läuft oftmals lieber vor Dingen davon, anstatt eventuelle Missverständnisse aufzuklären. Allerdings kann ich meine Vergangenheit auch nicht gerade mit ihrer vergleichen. Es ist also ganz normal, dass sie instinktiv anders handelt als ich es tun würde.
Das Ende hat mich dann wirklich sehr schockiert. Die Autorinnen haben definitiv eine Vorliebe für Plot Twist. Ich hätte es besser gefunden, wenn man ein bisschen was von der großen Spannung am Ende, mehr auf den Rest des Buches verteilt hätte.  
Es fiel mir unendlich schwer, nicht sofort mit "Paper Palace" anzufangen, aber ich wollte noch warten, bis die Leserunde von Mirisbookworld anfangen würde.


Bewertung 

Der erste Teil, also "Paper Princess", hat mich mehr überzeugt, als "Paper Prince", nichtsdestotrotz fand ich das Buch, nach anfänglichen Schwierigkeiten, doch noch sehr gut und vergebe deshalb 4 von 5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen